Besondere Augenblicke, mystische Orte und phantastische Farben
 Faszinierend und ansehenswert

Frisches Grün und Rot und Orange, die Ahorne stehen in voller Pracht und leuchten um die Wette

Ilfeld, Pfingsten 2021

Frühjahr im Ahornpark 

bedeutet das Entdecken ganz verschiedener Ahornblüten, die Vielzahl ist einfach faszinierend.

Diese Bilder habe ich bei 3 Grad Celsius und kaltem Wind am 16. April 2021 fotografiert. Der Winter hat in diesem Frühjahr einen wirklich langen und vor allem eisigen Atem und die Blüten und neuen Blätter lassen auf sich Warten.



Bevor jedoch die Ahorne blühen, ist es schön zu sehen, wie sehr viele Frühblüher in genauso vielen grellen Farben erwachen.

2016 hatten wir im Verein die Idee, Frühblüher in die Erde zu bringen und so den Ahornpark aus seinem Winterschlaf mit vielen Farben aufzuwecken, noch bevor die Ahorne so richtig erwachen und aufblühen, das geschieht nämlich relativ spät. Finanzielle Unterstützung für diese Aktion erhielten wir von Sponsoren, die den Kauf von 5.000 Blumenzwiebeln und auch den Bau der Rundbank um den Alten Ahorn im hinteren Teil des Parks ermöglichten. Wir haben einfach um Hilfe gebeten und diese erhalten.

Hilfe beim Setzen  der vielen Blumenzwiebeln in den Baumscheiben der Ahorne bekamen wir von den Kindern der Grundschulen aus Ilfeld und Niedersachswerfen. Mit Begeisterung buddelten die Kleinen die Zwiebeln in die Erde und genauso begeistert  beobachten sie im Frühjahr, wie „ihre“ Blumenzwiebeln in den herrlichsten Farben leuchten. Sie kommen mit ihren Eltern und Geschwistern, Klassenkameraden und Freunden und natürlich mit Oma und Opa und lernen ganz nebenbei etwas über die Jahreszeiten und die damit verbundenen Vegetationsphasen, wie herrlich. Mehr zur Blumenzwiebelnsteckaktion  können Sie unter dem Button „INDIAN SUMMER im Ahornpark“ finden. 

Februar 2021

Frühjahr

OSTERN im Ahornpark



Solch´ ein Gewusel und Gehopse, Gekicher und Gerenne wie im Ahornpark beim Suchen der Ostereier, die wir zuvor, natürlich im Auftrag von Meister Lampe, an den verschiedensten Orten versteckt hatten, hatte ich noch nicht gesehen. Es waren sehr viele glückliche Kinder auf der Pirsch nach den Ostereiern, das erste Mal zu Ostern 2015. Sie hatten davon gehört, dass der Osterhase im Ahornpark die kleinen, bunten, ovalen  Überraschungen verstecken wollte und nahmen einfach Mama und Papa, Oma und Opa und ihre Geschwister und Freunde an die eine Hand und ein Körbchen für den späteren Transport ihrer Beute in die andere Hand und wuselten und hopsten im Gras und rannten durch den Park.


Im Vorfeld war uns kein Versteck zu abenteuerlich, keine Astgabel zu hoch, kein Mäuseloch zu klein und kein Baumstumpf zu morsch. Selbst vor dem Stempelkasten machten wir nicht Halt und vor den Lücken in den Gabionen, auch einige Mauervorsprünge wurden restlos mit bunten Eiern gefüllt. Manche leuchteten schon von weitem und manch` Osterei fanden erst unsere Hunde nach einigen Tagen, so gut waren sie versteckt.